Protestnote an den Generalsekretär der UN

Stadtgemeinde Cottbus
Körperschaft des öffentlichen Recht, Politische Vertretung
Die Nachfahren der Angehörigen der ethnischen Minderheit
aus dem Volke der Preußen
W. Külz Str. 49
03046 Cottbus

United Nations Headquarters in New York
Generalsekretär Antonio Guterres
405 East 42nd Street,
New York, NY,
10017, USA

2. Mai 2019

Protestnote der K.d.ö.R. Stadtgemeinde Cottbus, als Gebietskörperschaft handelnd, an den Generalsekretär der Vereinten Nationen

Sehr geehrter Generalsekretär der Vereinten Nationen Antonio Guterres,

wir, die Angehörigen der K.d.ö.R. Stadtgemeinde Cottbus, als Gebietskörperschaft handelnd, welche wir auf die deutsche Staatsangehörigkeit vom 5. Februar 1934 nach Art. 116/2 Grundgesetz für die BRD legitim verzichtet haben und uns zur Vertretung unserer politischen Interessen und Weltanschauung eine K.d.ö.R., gegründet haben, um damit hoheitliche Rechte zu erzeugen, nach dem Vorbild der jüdischen Gemeinden in Deutschland, überreichen Ihnen als Vertreter Ihrer Institution diese Protestnote.

Nachweislich des Verzicht auf die deutsche Staatsangehörigkeit, befinden wir uns nach Art 116/2 Grundgesetz für die BRD und § 26 StAG der BRD wieder im Rechtskreis unserer Vorfahren Staatsangehörigkeit Preußen.

Offenkundig haben wir damit die Vorgaben, der Siegermächte, welche das Grundgesetz für die BRD vorgegeben haben, erfüllt.

Trotz Hilfeersuchen an die UN, USA und andere Feindstaaten Deutschlands, welche in Ihrer Institution organisiert sind, wurde diese bis zum heutigen Tag vorsätzlich unterlassen.
Weil wir für uns, den Art. 146 Grundgesetz für die BRD, nach Vorgabe der Siegermächte umgesetzt haben, werden wir widerrechtlich durch den BUND verfolgt und geschädigt. Denn unser Vorbild würde das Ende der Fremdverwaltung des BUND bedeuten.

Der Ursprung Ihrer Institution liegt in dem Zusammenschluß von Staaten, zur Beseitigung des Nationalsozialismus. Nach der Beseitigung von Hitler und der Auflösung der deutschen Regierung, hat der oberste General der Siegermächte Dwight D. Eisenhower, nachweislich seiner Proklamation Nr. 1, die Regierungsgewalt über die Deutschen übernommen.
Diese Regierungsgewalt wurde an einen imaginären BUND, an die Söhne des BUND, übergeben (Art. 133 Grundgesetz für die BRD). Dieser ist eine Fremdverwaltung, denn er hat keine deutschen Wurzeln, noch vertritt er deutsche Interessen.

Dieser BUND hat sich zur Verwaltung der Deutschen eine „Republik“ gegründet. Die Bundesrepublik Deutschland/Germany. Die Verpflichtungen gegenüber der UN, zum Beispiel, UN Resolution, Art. 73 Kapitel XII, werden nicht erfüllt.

Nachweislich des Urteil des internationalen Gerichtshof vom 3. Februar 2012, ist die BRD der Recht und Verwaltungsnachfolger des 3. Reich. In Deutschland gelten nach wie vor Gesetze aus dem 3. Reich und die ahnungslosen Deutschen, werden in der deutschen Staatsangehörigkeit vom 5. Februar 1934, zwangsweise, gehalten. Vergleichbar mit einem offenen Strafvollzugsarbeitslager, welches von der Masse der deutschen Bevölkerung, von Generation zu Generation weiter getragen werden muß.

Aus materiellen Gründen hat der BUND unter Täuschung und Betrug, die Mitteldeutschen dazu gebracht, ihren Verfassungsstaat DDR aufzugeben und hat sich deren Territorium zur Plünderung völkerechtwidrig ermächtigt.

Ein Wiedervereinigtes Deutschland als souveräner Verfassungsstaat ist nicht entstanden, man hat nur das Wirtschaftsgebiet, in dem man nach eigenem Ermessen in Selbstermächtigung zusammen mit den Systemparteien handelt, vergrößert.

Die Erfüllung der Forderung der Siegermächte im Art.146 Grundgesetz für die BRD, die Deutschen zur Souveränität zu führen, sind nicht beabsichtigt. Nachweislich der Absagen zu einem Friedensvertrag bei den 2+4 Gesprächen und den Vorschlägen von Trump und Putin 2018.
Mit einem Friedensvertrag wäre die Verwaltung des BUND über die Deutschen beendet und der eigentliche Sinn der Vereinten Nationen, wäre nicht mehr gegeben.

Durch die Tatsachen, stellen wir fest, daß es den Vereinten Nationen nicht um die Volkspropaganda, der Zerschlagung des Hitlerfaschismus ging, sondern um die Entrechtung und Versklavung der deutsch sprachigen Völker, ausgenommen die Schweiz, welche durch ihre Pflicht der Bewachung des Vatikan eingebunden wurde.

Entgegen dem Willen der Deutschen, siedelt der BUND ein neues Volk in Deutschland an, mit einer Religion, welche keine andere Lebensform neben sich duldet, sobald es die Mehrheit erreicht hat.

Die Menschenverachtende Forderung auf den Guidestones in Georgia USA, die Menschheit muß dringend auf 500 Millionen reduziert werden, wird von Ihnen nicht angeprangert, demzufolge sind Sie für die Umsetzung, daß 13 von 14 Menschen auf dieser Welt eliminiert werden müssen.

Unter den 8 Sprachen, in welchen diese Forderung in Stein gemeißelt ist, fehlt die deutsche Sprache.

Durch die Tatsachen, stellen wir fest, daß für uns Deutsche jetzt die Endlösung umgesetzt wird, nachdem zwei Kriege und über 60 Jahre Fremdverwaltung nicht den gewünschten Erfolg gebracht haben.

Falls Sie darauf abzielen, daß Sie durch alle deutschen Völker einen Protest erwarten und nicht nur durch uns Preußen, dann verweisen wir auf die Charaktereinschätzung der Deutschen durch Napoleon und die Tatsache, daß das deutsche Volk ein Volk ist, was schon seit der Christianisierung sein Los schweigend erduldet. Was nicht bedeutet, daß man ihm dann auch keine Menschenrechte zubilligen muß.

Wir stellen fest, daß Deutsche seit den 30er Jahren nicht als Menschen angesehen werden und demzufolge keine Menschenrechte noch Genfer Konventionensrechte erhalten, was durch den 2. Weltkrieg, die Benes-Dekrete, Ehrenburg und Churchills Aussagen geschichtlich belegt ist.

Deutsche Politiker, welche nicht den Vorgaben folgen, ertrinken in der Badewanne, springen aus dem Flugzeug und vergessen den Fallschirm zu ziehen, werden auf 1 km von einem Killerkommando erschossen, haben einen Autounfall, Herzinfarkt oder eine andere undefinierbare tödliche Krankheit. Eine sehr lange Tradition, welche jeglichen Souveränitätsgedanken der deutschen Völker erstickt.

Das höchste Recht eines Menschen ist seine Staatsangehörigkeit und das Recht auf seinem Heimatterritorium in Frieden und souverän leben zu können.

Gott der Schöpfer, hat die Menschen nach seinem Bilde geschaffen und durch geografische Barrieren von einander getrennt, auf das sie alle in ihrem Territorium nach ihrer Fasson glücklich leben können. Wer mit Krieg, Hunger und Gewalt diese natürliche Ordnung zerstört, handelt wider dem göttlichen Willen der Schöpfung und zerstört nachweislich damit unseren Planeten.

Unser Väter Staat, Preußen, wurde widerrechtlich beseitigt, um Hitler über alle Deutschen stellen zu können. Nach der Beseitigung Hitlers, hätten die Vereinten Nationen den Preußen ihren Staat zurück geben müssen, statt dessen haben Sie ihn weiterhin mit dem braunen Dreck der BRD überlagert.
Bis zum heutigen Tag, waren es immer wirtschaftliche Interessen, anderer Staaten, welche sich durch unsere Existenz bedroht fühlten.

In Ihrer Propaganda heißt es, daß die Vereinten Nationen, die Menschenrechte und den Frieden schützen.

Durch die Tatsachen, stellen wir fest, daß es ohne einen Vertrag, keinen Frieden geben kann. Nachweislich haben wir seit dem 1. Weltkrieg nur Waffenstillstand regional und temporär. Deshalb gibt es keine Kriegserklärungen und diplomatisches Handeln mehr, sondern jeder kann jeden sofort angreifen.

Menschenrechte werden auf der ganzen Welt mit Füßen getreten. Denn nur der hat Rechte, welcher sie mit Gewalt durchsetzen kann. Die USA als größte Gewalt, vertritt nachweislich der letzten 100 Jahre nur eigene Interessen, welche dem amerikanischen Volk kaum nutzbringend sind.

Die Funktion und Existenzberechtigung der Vereinten Nationen sind nachweislich, des Leid und Elend auf der Welt seit 1945, nicht erfüllt worden.

Wir Preußen, welche wir für unseren Staat die Duldung der Umsetzung des Art. 146 Grundgesetz für die BRD vom BUND fordern, werden von dessen Verwaltung verhetzt, verleumdet, verfolgt, verhaftet, schikaniert vergewaltigt und geschädigt.

Auf Grund der Übernahme der Staatsgewalt über der Deutschen Land durch die USA und die Einsetzung der Fremdverwaltung, sollte das höchste Gericht der USA für unsere Klage zur Souveränität, zuständig sein. Unser Schriftwechsel wird von diesem Gericht ignoriert und trotz Weltpostvertrag, wird der Empfängernachweis unterdrückt, um ein Handeln auszuschließen.

Die Postsendung an Ihren General, welcher die Nachfolge des Generals hat, welcher über Deutschland die Regierungsgewalt übernommen hat, Proklamation Nr. 1, werden nicht zugestellt.

Der internationale Gerichtshof, welcher derzeitig über internationale Interessen entscheidet, behält sich vor, nur Staaten als Partei zu zulassen. In dem Wissen, daß der BUND jeglichen Versuch staatliche Strukturen aufzubauen, im Keim, mit allen Mitteln erstickt.

Wir sind eine rechtfähige hoheitliche K.d.ö.R., als Gebietskörperschaft handelnd, zur Vertretung unserer politischen Interessen und Weltanschauung. Wir fordern von Ihrem Gericht, als Vertreter unserer ethnischen Minderheit gehört zu werden, weil Sie nachweislich die gewaltsame Überlagerung unseres Staates dulden.

Ihre Administration hat entgegen des Völkerrecht den Staat Preußen nach dem Sieg über den Nationalsozialismus, wodurch dieser handlungsunfähig wurde, nicht befreit, sondern ihn bis heute durch die Fremdverwaltung des BUND, handlungsunfähig gestellt, in dem der BUND, die BRD, als Recht und Verwaltungsnachfolger des 3. Reich, dieses durch Gesetze aus dem 3. Reich, unter Ihrer Duldung weiterführt.

Wir wissen, daß ohne einen Friedensvertrag die Kriegshandlungen gegen uns weiter geführt werden. Aus diesem Grund haben wir Ihrer Administration, als Preußen, einen Friedensvertrag für den 1. Weltkrieg angeboten, denn außer den wirtschaftlichen Interessen Ihrer Administration, kann es keinen Hinderungsgrund für dessen Abschluß geben. Nachweislich ist der 2. Weltkrieg die Fortsetzung des Ersten.

In diesem Zusammenhang haben wir auch der jüdischen Weltgemeinschaft, dem jüdischen und israelischen Volk einen Friedensvertrag angeboten, nachdem diese dem deutschen Volk den heiligen Krieg in der NY Times am 7. August 1933 Titelblatt erklärt haben, um endlich den von allen Völkern ersehnten Weltfrieden, über den so viel geredet wird, tatsächlich herstellen zu können.

Wir Angehörigen der K.d.ö.R. politische Vertretung preußischer Interessen und Weltanschauung, mit der Staatsangehörigkeit Preußen, als legitime Vertreter und Rechteträger unseres Vaterlandes Preußen, protestieren energisch, gegen die Übergriffe auf uns, durch den Recht und Verwaltungsnachfolger des 3. Reich und die unterlassene Hilfeleistung, von Ihnen, Ihrer Administration und den durch Verträge an Sie gebundenen Völker dieser Welt.

Wir fordern ein zweites Nürnberger Tribunal und die Verurteilung der Personen, bis in die kleinste Verwaltung des BUND, welche den Nationalsozialismus bis zum heutigen Tag fortführen, um endlich das Versprechen Ihres General Dwight D. Eisenhower zu erfüllen und unser preußisches Territorium wahrhaftig vom Nationalsozialismus zu befreien.

Wir erwarten eine Einladung in Ihr Haus, zu einer Sondersitzung der Vereinten Nationen, um die legitimen Interessen der Minderheit des preußischen Volkes in der Weltöffentlichkeit vertreten zu können und den Weltfriedensvertrag mit unserem Ziel der Souveränität Preußens anzubahnen. Wir können und wollen nicht für die anderen deutschen Völker sprechen, weil wir deren Interessen nicht vertreten können.

Mit angemessenem Gruß

Die nachgewiesenen legitimen Nachfahren
der Angehörigen der ethnischen Minderheit
aus dem Volke der Preußen
i.A. Der Sprecher der Körperschaft des öffentlichen Recht,
politische Vertretung preußischer Interessen
Stadtgemeinde Cottbus

Seite via E-Mail abonnieren
Anschrift
Postfach 13 02 16
[03025] Cottbus
Em@il: admin@provinz-brandenburg.org
Über unser Provinzbüro sind wir nicht mehr erreichbar, dieses wurde im Februar durch die Behörden der BRD überfallen und zwangsgeschlossen.