Wir danken von ganzem Herzen einen Präsidenten, der keinen Krieg geführt hat

Stadtgemeinde Cottbus
Körperschaft des öffentlichen Recht, Politische Vertretung
W. Külz Str. 49
[03046] Cottbus

The White House
1600 Pennsylvania Avenue NW
Washington, DC 20500
president@whitehouse.gov
28. Oktober 2020

Wir danken von ganzem Herzen einen Präsidenten, der keinen Krieg geführt hat

Sehr geehrter Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika, Donald John Trump, Sehr geehrte Senatoren der Völker der USA,

wir die Angehörigen der K.d.ö.R. Stadtgemeinde Cottbus, als Gebietskörperschaft handelnd, politische Vertretung und Weltanschauungsgemeinschaft, gemäß Artikel 140 Grundgesetz für die BRD, in Verbindung mit Artikel 137 Abs. 7 Weimarer Reichsverfassung, entsprechend der Bekanntmachung des Leitfadens für die Verleihung der Körperschaftsrechte für Weltanschauungsgemeinschaften des Land Brandenburg und ethnische Minderheit des preußischen Volkes, nehmen wir das Ende Ihrer Amtszeit als Gelegenheit, um Ihnen unseren tief empfundenen herzlichen Dank auszudrücken. Herr Präsident, Sie sind der erste Präsident der USA seit Jahrzehnten, der seine Landsleute nicht für die Interessen von Unternehmen in einen Krieg geschickt hat.

Wir gehen davon aus, dass Sie, ehrenwerte Senatoren, Ihren Präsidenten dabei äußerst unterstützt haben. Weil die USA auch ohne militärische Vormachtstellung großartig und ein Vorbild für die Welt sein kann.

Wir möchten nicht vergessen, dass 99% der Menschen auf dieser Welt glauben, dass es automatisch Frieden gibt, wenn nicht geschossen wird.
Wir wissen, daß der Erste und der Zweite Weltkrieg von den Regierungsvertretern Ihres Landes noch nicht mit einem Friedensvertrag beendet wurden. Deshalb ist die Welt nicht in Frieden, sondern nur in einem temporären und territorialen Waffenstillstand, der seit 1945 andauert.
Die Welt ist Zeuge, dass die Hauptsiegermacht der beiden Kriege, diesen Krieg jederzeit und überall ohne formelle Kriegserklärung fortsetzen kann.

Wir, die ethnische Minderheit des preußischen Volkes, leiden seit 1932 unter diesem Menschenrechtsverbrechen, dem Entzug unserer Staatsangehörigkeit durch das 3. Reich und der damit verbundenen Unterdrückung unseres Staates, die Ihre Regierung seit 1945 nicht beendet hat.

Wir klagen an, Ihre Regierung hat mit dem Grundgesetz, dem Gesetz zur Aufrechterhaltung von Ruhe und Ordnung in einem besetzten Gebiet, einen imaginären BUND eingesetzt, der bis heute Krieg gegen das preußische Volk führt und von Ihrer Regierung gedeckt wird.

Dieser BUND mit seiner Verwaltungsform BRD, der nach dem Urteil der IGH vom 3. Februar 2012 der Recht und Verwaltungsnachfolger des 3. Reiches ist, verfolgt schikaniert und zerstört unsere Existenzen. Er verhindert die Entnazifizierung von der deutschen Staatsangehörigkeit. Gerichte der BRD verweigern uns den Zutritt und bearbeiten unsere Beschwerden nicht. Wir Preußen sind heute ohne Rechte, wie die Juden von 1933-45.

Wir fordern wiederholt ein zweites Nürnberger Tribunal, um die Menschen zu bestrafen, die das 3. Reich bis heute weiter führen, und damit die Säuberung unserer geliebten preußischen Heimat vom Faschismus.
Hochachtungsvoll

Die nachgewiesenen legitimen Nachfahren
der Angehörigen der ethnischen Minderheit
aus dem Volke der Preußen
handelnd unter der K.d.ö.R Stadtgemeinde Cottbus

Schreibe einen Kommentar